12. 11. 2014

Tipp 2: Setz die Glückshormone frei!

Die Zeiten der Jäger und Sammler sind vorbei! Um an dein Essen zu kommen, musst du heute keinem Mammut mehr hinterher jagen, sondern nur bis zur Kühlschranktür gehen. Doch für's dauernde Rumsitzen ist der Mensch nicht gemacht.   Lerne hier, warum Bewegung nicht nur fit, sondern vor allem glücklich macht und wie Ernährung und Bewegung in einem ausgeglichenem Verhältnis stehen sollten.

 

1. Fit sein - Warum?

Unsere Lebensweise und unser Wohlgefühl wird zum einen davon bestimmt, was wir essen. Zum anderen aber auch davon, ob wir uns genügend bewegt haben. Denn: der Mensch hat über 600 Muskeln, die in Form gebracht werden wollen.

Allgemeinen Empfehlungen lauten: Pro Tag 2 Stunden körperliche Aktivität. Das wäre optimal, entspricht aber nicht der Realität in Deutschland. Der Durchschnitt beträgt nicht einmal die Hälfte.

Das Problem hierbei: Wer nur sitzt und sich mit dem Auto oder Bus fortbewegen lässt, der wird schlapp und müde, weil die Muskeln erschlaffen und der Kreislauf gar nicht gefordert wird.

Fakten, die für mehr Aktivität sprechen:

Dein Schlaf wird tiefer und erholsamer.
Lenk dich ab und power dich aus: Stress und Ängste bauen sich ab.
Das Immunsystem wird gestärkt.
Der Stoffwechsel arbeitet schneller: Dein Herz und Kreislauf werden gestärkt. Langfristig fühlst du dich fitter.
Das Gehirn wird besser durchblutet sowie mit mehr Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, das hält die Gehirnzellen fit. Mit einer aktiven Pause vom Büffeln sorgst du wieder für einen klaren Kopf.
Knochen, Gelenke und Bänder werden stärker. Muskeln bauen sich auf, deine Haltung verbessert sich und du bekommst eine sportliche Figur.
Da Muskelzellen mehr Energie verbrauchen als Fettzellen, steigt mit mehr Muckies automatisch der Energieverbrauch.
Regelmäßige Bewegung sorgt für ein Langzeitwohlgefühl.

2. Mit unseren einfachen Tipps, kann sich jeder fit machen:

6 x 5 bis 10 Minuten lässt sich Bewegung ganz einfach in deinen Alltag integrieren, z.B. beim Radfahren oder zu Fuß zur Schule gehen. Das passiert nebenbei und macht doch den Großteil der täglichen Bewegung aus, die dazugehört, wenn wir uns gesund fühlen wollen.

Auch in die Freizeit gehört Bewegung. 4x15 Minuten lassen sich leicht im Garten mit Freunden verbringen, auf dem Pausenhof oder auf einer Wiese. Die frische Luft, die dein Gehirn so richtig durchpustet, gibt's gratis dazu.

2 x 15 Minuten so richtig Gas geben, z.B. beim Schulsport, Sportverein oder Schwimmkurs.

3. Hier kannst du dich auspowern und Spaß haben:

Schau im Freizeitnetzwerk "Move It" vorbei und finde deine neue Lieblingssportart!

Eine bewegte Freizeit macht nicht nur körperlich fit, die Konzentration verbessert sich gleich mit. Sport baut außerdem Stress ab, oft schläft man besser und nicht zuletzt wird Energie verbraucht.

Wie hältst du dich fit?

In unserem Freizeitnetzwerk "Move it" findest du garantiert eine passende Aktivität für dich.

Klick dich einfach durch die Sportarten und erfahre wie du dir Gutes tun kannst. Vielleicht ist sogar deine neue Lieblingssportart dabei. Direkt verlinkt sind passende Angebote aus deiner Region.

5. Weitere Infos findest du hier:

GUT DRAUF-Tipp 5 der BZgA: "Fitness, Sport, Body" (Mit Klick auf das Bild öffnet sich die PDF-Version in einem neuen Fenster.)
Die schweizerische Internetplattform www.feel-ok.ch versorgt dich mit weiteren Infos zum Thema Fitness und Sport. (Mit Klick auf das Bild öffnet sich die Homepage in einem neuen Fenster.)