home

Glutenunverträglichkeit - Zöliakie

Viele Fertigprodukte wie Pizza enthalten Gluten, hier musst du besonders genau hinschauen. Manche Pizzabäcker bieten mittlerweile auch glutenfreie Pizzen an.

Gluten (Klebeeiweiß) ist ein Sammelbegriff für Inhaltsstoffe, die in Getreidesorten wie Weizen, Dinkel, Gerste oder Roggen enthalten sind und für die Backfähigkeit von Mehl sorgen. Gluten findet man daher in Brot, Nudel, aber auch in Bier.

Das passiert im Körper: Die bekannteste Form der Gluten-Unverträglichkeit ist die Zöliakie (früher als Sprue bezeichnet). Dabei führt der Glutenbestandteil Gliadin zu einer Entzündung der Dünndarmschleimhaut. Wichtige Vitamine und Mineralstoffe können nicht mehr aufgenommen werden. Etwa einer von 200 Menschen leiden in Deutschland an Zöliakie, wobei die meisten keine Symptome haben.

Typische Symptome: Neben klassischen Beschwerden wie Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung kann es auch zu Müdigkeit und Depressionen kommen. Mangelerscheinungen sind besonders für Kinder gefährlich.

Was tun:

Hat der Arzt eine Glutenunverträglichkeit diagnostiziert, wird eine lebenslange glutenfreie Diät empfohlen. Hier sollte unbedingt Unterstützung z.B. durch eine Ernährungsberatung erfolgen. Regelmäßige Arztbesuche sind zudem notwendig.

Im Supermarkt weisen verschiedene Logos darauf hin, ob ein Produkt glutenfrei ist.

Wichtige Fakten:

  • Getreidesorten wie Weizen, Dinkel, Gerste, Hafer, Grünkern und Roggen meiden.
  • Reis, Kartoffeln, Hirse, Buchweizen oder Mais enthalten kein Gluten und sind gut verträglich.
  • Verstecktes Gluten ist in Lebensmitteln, Getränken und Medikamenten enthalten und gilt es zu vermeiden.
  • Die Kennzeichnung "glutenfrei" bedeutet, dass der Glutengehalt unter einem bestimmten Richtwert liegt. Glutenfreie Produkte gibt es praktisch nicht, da auch eigentlich glutenfreie Produkte auf verschiedene Art mit Gluten in Kontakt kommen. Ein Restglutengehalt von 20 ppm in einem glutenfreien Produkt gilt als unbedenklich. Das "glutenfrei-Logo" (durchgestrichene Getreideähre) leistet beim Einkaufen eine gute Orientierung.

Quellen und weitere Infos:

aid (2014): Magen-Darm-Erkrankungen. Symptome und mögliche Ursachen. Durchfall. Online unter: http://www.was-wir-essen.de/infosfuer/durchfall_symptome_ursachen.php

DGE-Info (2014): Ernährungstherapie bei Zöliakie. Online unter: http://www.dge.de/modules.php?name=News&file=print&sid=1011